Der richtige Zaun für kleine Gärten

Der ideale Gartenzaun ist luftig, ausreichend lichtdurchlässig und schützt dennoch zuverlässig vor unerwünschten Blicken oder rauen Witterungen. Diese Effekte werden vor allem durch die spezielle Anordnung der Bretter und Leisten erzielt. Waagrechte oder senkrechte Profile werden in unterschiedlichen Abständen zueinander montiert, teilweise auch diagonal angeordnet oder in ihrer Fassung gekippt. Durch die leichte Schräglage der Latten entsteht so ein geöffneter Gesamteindruck, der Lichtstrahlen aus verschiedenen Richtungen einfallen lässt, aber keine direkte Durchsicht für Blicke bietet. Ein Glasbalken, mittig oder am oberen Rand des Gartenzaunes eingesetzt, erzeugt zusätzlich „Luft“ im Design und sorgt gleichzeitig für mehr Helligkeit.

Ein anderer “Trick” ist ein gestufter Sichtschutz. So können Elemente des Zaunes etwa dort höher sein, wo Sie arbeiten, und niedriger im Bereich der Sitzgruppe. Auch rund um Gemüsebeete oder Pflanzen, die viel Sonne brauchen, sollten Sie bei der Zaunmontage auf ausreichend langen Lichteinfall achten. Die Faustregel lautet: Bei einem kleinen Garten sollte der Sichtschutzzaun auch an der höchsten Stelle nicht höher als 1,60m gewählt werden.

Material und Farben: Mit Gestaltung optisch Raum gewinnen

Bei einem Aluminium-Zaun wirkt die physikalische Leichtigkeit des Materials auch optisch: Schließlich ist Aluminium naturgemäß ein Leichtmetall. Ein heller Gartenzaun aus Alu kann durchaus weniger schwerfällig erscheinen, als ein identes Geländer aus Echtholz oder in Holzoptik. Die glatte und glänzende Oberfläche reflektiert viel Licht, moderne Designs lassen Freiraum. Somit ist ein Alu-Zaun oft die ideale Lösung für den kleinen Garten.

Wie auch bei der Gestaltung von kleinen Räumen oder Häusern, sind helle Farben dankbarer, wenn Sie wenig Platz haben. Für eine kleine Gartenfläche sollten Sie daher Zäune in Weiß, hellem Grau oder Beige, bzw. in hellem Holz wie Kiefer oder (Weiß-)Tanne wählen. Wenn Ihnen kräftige Farben besser gefallen, oder einfach harmonischer zu Ihrer sonstigen Verkleidung passen, können Sie wieder ein bisschen tricksen: Zweifarbige Designs, die mit einer gedeckten Grundfarbe und sparsam eingesetzten Akzenten (etwa in Rostrot oder Grün) arbeiten, genügen beiden Ansprüchen und schaffen optisch sogar noch Weite.

Das passende Gartentor für den kleinen Garten

Für einen kleinen Garten ist ein Schiebetor die beste Wahl. Da es auch geöffnet wenig Platz braucht, können Sie den Platz links und rechts des Tores ebenfalls nutzen, und müssen nicht etwa die Aussparung für ein schwingendes Gatter berücksichtigen. Ein Gartentor aus Aluminium kommt, dank des geringen Eigengewichts, auch ohne zusätzliche Laufschiene am Boden aus und öffnet freischwebend. Wenn Sie eine größere Einfahrt haben, in der Sie auch Ihr Auto parken, empfiehlt sich ein Gartentor mit elektrischem Öffnungsmechanismus.

Die richtige Bepflanzung für den kleinen Garten

Eines ist sicher: Bei der gärtnerischen Gestaltung einer kleinen Grünfläche ist Geschick gefragt. Oft ist weniger mehr – schließlich soll das Ergebnis auf keinen Fall „überwuchert“ aussehen.

Kübelpflanzen sind grundsätzlich eine gute Idee etwa auf kleinen Terrassen oder rund um Sitzgruppen in kleinen Gärten, da sie sich bei Bedarf auch wegstellen oder immer wieder neu arrangieren lassen. Auch wachsen Pflanzen im Topf nicht so groß an, wie sie es im Boden täten – eine Möglichkeit für Sie also, sich auch auf kleiner Fläche an Bambus, Liguster oder ähnlichen Heckenpflanzen zu freuen und auf ganz natürliche Weise zusätzlichen Sichtschutz zu genießen.

Akzente setzen Sie außerdem mit Hochbeeten. Diese sind eine wunderbare Möglichkeit, auch in kleinen Gärten Gemüse, Obst und Kräuter gedeihen zu lassen. Stauden-Gemüse wie Tomaten oder Bohnen, aber auch Wurzelgemüse, Erdbeeren, Salat und Küchenkräuter wachsen darin ausgezeichnet. Die erhöht gebauten Beete versorgen die Pflanzen intensiv mit Nährstoffen, für die sie in einem am Boden gelagerten Beet deutlich mehr Platz benötigen würden.

Generell lautet die Empfehlung von Garten-Architekten, in kleinen Gärten mit der Sichtachse zu arbeiten: Ordnende Elemente wie kleine Kieswege oder Pflanzzäune schaffen Struktur und klare Linien. Mit einem Biotop oder klein wachsenden Bäumen, wie dem Japanischen Zwergahorn, können Sie geschmackvolle Blickpunkte setzen und dennoch Raum wahren.

Schiebetür, Gehtür, Drehtor – Zauntore Übersicht der Leeb Balkone GmbH.