gartenliebe e1601983910241

Rankpflanzen für Balkon und Zaun

Ein schönes Geländer, ob Balkongeländer oder Zaun, steht – jetzt fehlt Ihnen nur noch die Bepflanzung? Während manche auf blickdichte Geländer schwören, die dicht abschließen und von außen optisch durch Geradlinigkeit und ein aufgeräumtes Erscheinungsbild überzeugen, entscheiden sich andere für großmaschige Varianten mit mehr Durchsicht. Für eine einheitliche Fassade wird häufig auf Bepflanzung an der zur Straße gewandten Außenseite verzichtet, doch warum nicht die Innenseite Ihres Balkons begrünen?

Falls Sie eher wenig Platz für zusätzliche Topfpflanzen, Beete oder Stauden haben, könnten Rankpflanzen genau die Lösung für Sie sein. Ranker schaffen im Nu eine behagliche “Outdoor-Atmosphäre” am Balkon oder sorgen für Sichtschutz beim Zaun, wachsen großflächig in die Höhe und in die Breite, und brauchen dabei außer einer Wand oder einem Geländer, an der sie hochklettern können, sehr wenig Platz. Darüber hinaus können gewisse Kletterpflanzen wie Wein oder Efeu im Sommer sogar wie eine Klimaanlage wirken und Wärme speichern, bevor sie von der Hauswand aufgenommen wird.

Die Wahl der richtigen Kletterpflanzen

Wichtig bei der Wahl der richtigen Kletterpflanze für Sie ist vor allem das Geländer, an dem die Pflanzen hochwachsen sollen. Haben Sie ein Balkon- oder Zaungeländer mit offenen Latten, zwischen denen noch Raum ist, oder schließen die Bretter vollständig dicht aneinander an? Nicht alle Kletterpflanzen sind für jede Variante geeignet. Schlingpflanzen etwa klettern, indem sie ihre Äste mit kleinen, spiralförmigen Auswüchsen, so genannten “Schlingern”, fixieren. Dazu brauchen sie etwas, das sie umschließen können. Daher können Schlingpflanzen ausschließlich an Geländern mit offener Struktur und Gitterelementen klettern. Haftwurzler hingegen, die sich mit Saugnopf-ähnlichen Haftscheiben an ihrer Unterlage festhalten, benötigen eine flache und möglichst durchgehende Kletterunterlage – daher wachsen diese so gut an Hauswänden oder vollständig blickdichten Balkongeländern.

Im Folgenden haben wir eine Liste für Sie zusammengestellt, welche Rankpflanzen für welches Balkongeländer oder welchen Zaun geeignet sind, und stellen Ihnen auch gleich ein paar mögliche, beliebte Gewächse vor.

Waagrecht-, Senkrecht- oder Gitter-Design: Schlingpflanzen

Ein Geländer mit an den klassischen Jägerzaun angelehnten Gitterelementen, mit großmaschig gekreuzten Brettern, oder eine Waagrecht-Konstruktion, zwischen deren Latten Abstände von mindestens 5cm bestehen, eignen sich hervorragend für Schlingpflanzen. Die Triebe der Pflanzen können hier ungehindert durch die Schlitze wachsen und sich an den Verstrebungen festhalten. Sehr gut können Sie diese Ranker übrigens auch einsetzen, wenn Sie Rankhilfen oder Pergola-Elemente auf Ihrem Balkon oder am Zaun haben.

Beliebte Schlingpflanzen sind zum Beispiel der Blauregen oder der Echte Wein. Der Wein besonders überzeugt durch seine eingangs erwähnte “Kühlungsfunktion” speziell auf Balkonen, auf denen es im Sommer sehr heiß wird.

Auch so genannte Spreizklimmer, die ihre Rankorgane hinter einer Kletterhilfe “aufspreizen” und sich so Halt verschaffen, wie etwa die Kletterrose oder die Brombeere, gedeihen wunderbar an einem solchen Balkongeländer.

Kompaktes oder geschlossenes Design: Haftwurzler

Wer zu hundert Prozent sichtgeschützt sein möchte, bevorzugt meist vollständig blickdichte und kompakte Balkongeländer oder Sichtschutzzäune. Wenn Sie sich für so eine Lösung entschieden haben, können Haftwurzler, auch Selbstklimmer genannt, Ihnen beim Begrünen behilflich sein. Durch ihre kleinen Haftscheiben, mit denen sie am liebsten an einer flachen Unterlage “kleben” bleiben, klettern diese Gewächse mühelos auch an senkrechten, dicht abschließenden Geländern hoch.

Hinweis: Aufgrund der sehr glatten Oberfläche sind Aluminium-Geländer und Verglasungen nur bedingt für Haftwurzler geeignet. Besser klettern diese auf Holz. Wenn Sie Ihren Alubalkon oder Aluzaun dennoch damit begrünen möchten, sollten Sie eventuell Aufstiegshilfe und Unterstützung leisten, beispielsweise durch kleine Bambus- oder Weideruten-Stäbchen, die Sie längs an der Innenseite Ihres Geländers anbringen. An diesen können Sie die Triebe dann auch immer wieder festbinden.

Beliebte Selbstklimmer sind vor allem der bekannte Efeu, aber auch die Kletterhortensie oder der Wilde Wein.

Vorteile einer Begrünung durch Rankpflanzen

Die Vorteile davon, Ihr Geländer oder Ihren Zaun ein wenig zum Kletterpark für Pflanzen zu machen, sind vielfältig. Die bereits erwähnte Kühlung im Hochsommer, welche eine dichte Begrünung zweifelsohne spendet, ist nur einer davon. Immergrüne Balkonpflanzen sorgen sogar im Winter für eine gewisse Wärmeisolierung.

Rankpflanzen am Balkongeländer oder am Zaun schützen durchgehend vor Schmutz, absorbieren sogar Schall bis zu einem gewissen Grad, und erhalten ein wertvolles und gesundes Kleinklima. Auch Kleinlebewesen und Nützlinge finden in Balkon-Kletterpflanzen – besonders, wenn diese dicht und ganzjährig grün wachsen – Unterschlupf und fressen beispielsweise Schädlinge, die sich andernfalls über Ihre Kräuter oder Ihren Gemüsegarten hermachen würden. Bei der Wahl der richtigen Pflanze ist vor allem wichtig, zu beachten, wie viel Sonne sie braucht bzw. wie resistent sie gegenüber Witterungen ist, und dies an die Gegebenheiten auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten anzupassen.