gartenliebe e1601983910241

Frühling auf Balkonien

Da kommen Frühlingsgefühle auf! In dieser besonderen Jahreszeit, wenn in Wäldern und auf Wiesen schon alles langsam zum Leben erwacht, sehnt man sich auch am eigenen Balkon nach ein paar Farbtupfer, duftenden Pflanzen und dem eigenen Kräutergarten. Doch welche Pflanzen blühen zeitig im Frühling? Was muss man bei der Pflege und dem Standort beachten? Hier finden Sie Tipps für die richtige Wohlfühl-Atmosphäre auf Balkonien.

Die ersten Frühlingsboten

Damit Sie möglichst lange Freude an der bunten Pracht haben, sollten Sie auf alle Fälle bei der Bepflanzung des Balkonkastens achten, dass alles richtig gemacht wird. Geben Sie zuerst Tonscherben und etwas Kies in den Kasten. Das verhindert Staunässe und sorgt dafür, dass das Wasser gut abrinnen kann. Anschließend mit frischer Blumenerde auffüllen.  Besonders beliebt bei Hobbygärtnern sind Stiefmütterchen und Primeln als erste Frühlingsboten. Und das nicht ohne Grund: diese beiden Blumenarten sind besonders widerstandsfähig und können frostige Nächte gut überleben. Beim Einsetzten sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanzen genügend Platz haben. Nach dem Bepflanzen sollten die Blumen regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Nach vier bis sechs Wochen kann das erste Mal gedüngt werden.

Kräutergarten auf Balkonien

Ein kleiner Kräutergarten am Balkon ist nicht nur dekorativ, sondern bietet auch andere Vorteile. Neben der Tatsache, dass man sie zum Würzen und Verfeinern von Speisen verwenden kann, haben Kräuter auch unterschiedliche Heilwirkungen. Salbei und Thymian zum Beispiel wirken antibakteriell und schmerzlindernd und helfen bei Halsschmerzen. Rosmarin hilft bei niedrigem Blutdruck, Dill beruhigt die Nerven und Basilikum kann bei Nervosität und Schlaflosigkeit Abhilfe verschaffen. Wichtig beim säen bzw. pflanzen ist, dass man gleich größere Blumentöpfe verwendet und für eine gute Drainage sorgt. Kräuter können sehr schnell wachsen, wenn Standort und Pflege passen. Als Faustregel gilt: alle verholzenden Kräuter, wie Rosmarin, Majoran, Thymian oder Salbei brauchen sehr viel Sonne. Schnittlauch, Petersilie und Basilikum gedeihen im Halbschatten sehr gut. Mehrjährige Kräuter müssen auch gut über den Winter gebracht werden und sollte entweder gut eingewickelt sein, oder in der Wohnung oder im Haus überwintern. Wer wenig Platz am Balkon hat, kann die Pflanzengefäße auch auf das Geländer hängen.

Ein zusätzliches Zimmer für die warme Jahreszeit

Besonders in den warmen Sommermonaten bietet sich ein Balkon als zusätzliches „Zimmer im Freien“ an. Damit es so richtig gemütlich wird, sollte man schon früh mit der Bepflanzung und der Dekoration seiner eigenen Freiluft-Wohlfühloase beginnen. Ein richtiger Wohlfühlfaktor bietet der richtige Sichtschutz, um sich vor den neugierigen Blicken der Nachbarn zu schützen. Gemütliche Balkonmöbel kombiniert mit stylishen Accessoires sorgen für die richtige Atmosphäre auf Balkonien. Wer nicht viel Platz hat, sollte kleine, zierliche Möbel kaufen. Ansonsten wirkt der Raum im Freien noch kleiner und beengend. Möbel werden auf kleinem Raum erfahrungsgemäß öfter hin und her gerückt, daher sollte man auch auf das Gewicht achten. Ideal sind klappbare Möbel, die es in den unterschiedlichen Designs und in jeder Preisklasse gibt. Holz oder Metallmöbel mit hochwertigen Lasuren sind sehr witterungsbeständig und halten Temperaturunterschiede gut aus. Sitzkissen und Kuscheldecken sorgen bei etwas kühleren Abenden für wohlige Wärme und sind zudem auch dekorativ.